INNOVOS Newsarchiv

INNOVOS ist die "Businessplan-Manufaktur"

 

 

Dabei haben wir so viele Erfahrungen sammeln können, dass unsere Erfolgsquote mittlerweile bei knapp 90 Prozent liegt, d.h., 90 Prozent unserer Kunden bekamen dank des Businessplanes was sie wollten. Für uns Grund genug, INNOVOS mit einem Augenzwinkern als "Businessplan-Manufaktur" zu bezeichnen und dafür zu sorgen, dass dieser Teil unseres Leistungsportfolios weiter ausgebaut wird.

Wer sich für die Details und Hintergründe rund um das Thema Businessplan interessiert, der kann sich hier schlau machen: https://innovos.de/faq.html

Für ein persönliche Gespräch stehen wir Ihnen jederzeit gern zur Verfügung.

Gründer sehen Rahmenbedingungen kritischer als vor zwei Jahren

Vor allem die Qualität der Infrastruktur und das Bildungssystem wurden von Existenzgründern in Deutschland deutlich schlechter als noch zwei Jahre zuvor bewertet.

Im Gegensatz zur Einschätzung der Existenzgründer erklären Experten, dass sich die Rahmenbedingungen für Gründer in der vergangenen zwei Jahren verbessert haben.

Nicht nur die Veränderung, sondern auch die Rangordnung der Rahmenbedingungen wird von den Experten teils anders eingeschätzt. So liegen die Aspekte der Gründungsfinanzierung (Verfügbarkeit von Eigen- und Fremdkapital, öffentliche Förderung) im Expertenranking im oberen Drittel, bei Gründern eher im unteren Mittelfeld. Hinsichtlich der öffentlichen Förderung gibt es im internationalen Vergleich kein Land, das in der Experteneinschätzung signifikant besser abschneidet als Deutschland. Auch das Engagement der Politik für Gründerbelange findet bei den Experten eine größere Anerkennung als bei den Gründern.

Keine Antwort enthält der KfW-Gründungsmonitor auf die Frage, welche Experten hier um ihre Einschätzung gebeten wurden. Da sie festgestellt haben, kein Land stünde bezüglich der öffentlichen Förderung besser da, handelt es sich vermutlich am Theoretiker, die nie versucht haben, gründungsrelevante Fördermittel zu erhalten. Denn dann wäre ihnen aufgefallen, dass nicht die schiere Menge der Förderprogramme bzw. deren üppige Ausstattung mit Geld eine gute Gründerförderung ausmacht. Vielmehr kommt es darauf an, staatliche Unterstützung schnell und ohne bürokratische Hürden zu erhalten. Wenn, wie in Sachsen aktuell keine Seltenheit, die Bearbeitung von Förder- oder Darlehensanträgen länger als sechs Monate dauert, ist die Relevanz dieser Förderprogramme infrage zu stellen. Welcher Gründer kann bsp. länger als ein halbes Jahr auf die Bewilligung seines Mikrodarlehens warten? Das ist keine Gründungsförderung sondern -verhinderung. Da helfen auch die Sonntagsreden der Politiker wenig, die suggerieren, sie hätten die große Bedeutung der Gründer für eine funktionierende Wirtschaft erkannt.

Statt sich weiter die Taschen "vollzuhauen" und sich für die Masse an (theoretisch zur Verfügung stehenden) Fördermöglichkeiten zu bejubeln, wäre es an der Zeit, Programme einer Effizienzprüfung zu unterziehen und diese im Anschluss zu entschlacken und zu bescheunigen.

INNOVOS startet neues Projekt: godigital-sachsen.de

Vom Digicheck zum Digitalisierungskonzept

 

Dieses beginnt mit dem kostenlosen ‚Digicheck‘ und seiner individuellen Auswertung. Ist Handlungsbedarf angezeigt, entwickelt unsere Unternehmensberatung – gemeinsam mit Ihnen – ein Digitalisierungskonzept. Unsere Netzwerkpartner sorgen für dessen Umsetzung. Um Ihr finanzielles Risiko beim Aufbau digitaler Geschäftsmodelle bzw. für die IT-gestützte Rationalisierung und Optimierung Ihrer internen Prozesse zu minimieren, akquirieren wir die entsprechenden Fördermittel und kümmern uns um deren richtlinienkonforme Verwendung und Abrechnung.

Damit die Digitalisierung tatsächlich zum Aufbruch in eine ‚schöne neue Welt‘ wird, stehen wir Ihnen dabei als Partner zur Seite. Unser Ansatz ist generalistisch. Ein Team aus IT-Experten, Betriebswirtschaftlern und Kommunikationsexperten ist auf Wunsch von Anfang an mit im Boot. Wir gehen erst von Bord, wenn das Problem gelöst ist.

Neu: Unternehmensberatung zum Thema Datenschutz

 

Als gelistete Berater im Rahmen der Beratungsförderung des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) können wir für Sie eine Förderung in Höhe von 80 Prozent der Kosten für die Unternehmensberatung realisieren.

Gemeinsam mit versierten Datenschutzexperten schauen wir uns die konkreten Voraussetzungen und Bedarfe Ihres Unternehmens an. Gegenstand der Beratung sind die Analyse der Ausgangssituation im Unternehmen sowie die Identifizierung konkreter und schnell umsetzbarer Maßnahmen zur Verbesserung des Datenschutzstandards in Ihrem Betrieb.

Bei Interesse an einem – selbstverständlich kostenfreien – Erst- bzw. Informationsgespräch wenden Sie sich bitte an: Markus Horn, horn@innovos.de; 0351-47 94 02 04

Deutschland patzt beim internationalen Vergleich des Gründergeschehens

Insgesamt zeigen sich politische, ökonomische, soziale und kulturelle Kontextfaktoren für Gründungen sowohl in Deutschland als auch in Europa als verbesserungswürdig. Die Daten belegen unsere gebetsmühlenartig vorgetragenen Wünsche an Politik und Staat zur Schaffung verbesserter Gründungsbedingungen:

  1. Wir wünschen uns eine Imagekampagne für eine neue "Gründer- und Start-Up-Kultur" in Sachsen. Es muss deutlich werden, dass Gründerinnen und Gründer wertgeschätzt und unterstützt werden und es auch im Falle des Scheiterns eine zweite und dritte Chance gibt.
  2. Stärkere Berücksichtigung von gründungsrelevanten Wissen in den Lehrinhalten der Schulen und Universitäten.
  3. Auf- und Ausbau einer für Gründer existenziell wichtigen Infrastruktur, insbesondere flächendeckend schnelles Internet.
  4. Steigerung der Marktdynamik durch besser Innovationsförderung, z.B. durch Berücksichtigung des Innovationsgehaltes eines Produktes bei der Vergabe öffentlicher Aufträge.

(Quelle: RKW)

Sächsischer Gründerinnenpreis 2019: Bewerbungsphase gestartet

 

Der Preis soll Frauen ermutigen, in bestimmten Lebenssituationen über eine Existenzgründung nachzudenken. Er ist eine Auszeichnung für erfolgreiche sächsische Unternehmerinnen, die ein junges kleines oder mittelständisches Unternehmen führen. Ziel des jährlich vergebenen Preises ist es, die Existenzgründung von Frauen in der Öffentlichkeit sichtbar zu machen. (Foto: Pixabay)

BEWERBUNG

Weniger EU-MITTEL nach 2020: Förderprojekte jetzt angehen

In der aktuellen Förderperiode (2014-2020) erhält der Freistaat mit etwa 2,75 Mrd. Euro gut 0,85% der in der EU insgesamt verausgabten Fördermittel.

Mittels einer Simulation haben die Wissenschaftler ermittelt, dass das verfügbare Mittelvolumen in der kommenden Förderperiode (2021–2027) nur noch ca. 400 Mill. Euro
betragen wird. Dies sind nur noch 14 % des für 2014–2020 bereitgestellten Betrags. Unser Rat: Wichtige Projekte im investiven Bereich, im Bereich Digitalisierung oder auch in der betriebswirtschaftlichen Optimierung des eigenen Unternehmens sollten vor 2020 durchgeführt werden. Die Unternehmensberatung INNOVOS steht mir Rat und Tat zur Verfügung.

Vollständiger Text: https://www.cesifo-group.de/Doc…/ifoDD_18-03_14-19_Bauer.pdf

„InnoStartBonus“ für sächsische Gründer

SZ-online: Am Dienstag beschloss das Kabinett einen sogenannten „InnoStartBonus“. Dabei handelt es sich um einen nicht zweckgebundenen Zuschuss in Höhe von maximal 1 000 Euro im Monat für höchstens ein Jahr. Er soll es jungen Gründern und Gründerinnen ermöglichen, ihren Lebensunterhalt in den ersten Monaten nach der Firmengründung abzusichern. Die Auswahl der Zuschussempfänger und -empfängerinnen wird durch die Futuresax GmbH und eine Jury erfolgen.

Laura Scholze - ein neues Gesicht bei INNOVOS

Seit diesem Monat bereicht Laura Scholze unser Team. Die geprüfte Handelsfachwirtin (IHK) und Studentin der Wirtschaftswissenschaften an der TU-Dresden wird bei uns vor allem in den Geschäftsbereichen Existenzgründungsberatung und allgemeine betriebswirtschaftliche Beratung tätig sein. Aufgrund bisheriger Tätigkeiten - unter anderem für die Drogeriekette dm - sowie ihrer Ausbildung, ist Laura Scholze mit wirtschaftlichen Zusammenhängen im Bereich der Unternehmensführung und -steuerung vertraut. Sie ist erreichbar unter der E-Mail-Adresse: scholze@innovos.de

Politik will "Gründungsoffensive" für Deutschland

Gemeinsam mit der Staatsbank KfW startete Bundeswirtschaftsminister Altmaier am Montag in Berlin eine neue staatliche, digitale Plattform für Gründer. Damit sollen junge Unternehmer in der entscheidenden Phase vor der Gründung von Firmen besser unterstützt werden:

https://gruenderplattform.de/

Das Webangebot - schön bunt und "fetzig" daherkommend - ermöglicht es potentiellen Gründern, die eigenen Gedanken ein wenig vorzusortieren und sich Wissen anzueignen. Wer eine professionelle Vorgründungsberatung in Anspruch nehmen möchte, ist jedoch weiterhin auf Fördermittel des Landes angewiesen. Wir hätten uns gewünscht, dass Altmaier an dieser den Sinn eines Bundesprogramms erkannt hätte, denn das Landesprogramm zur Förderung der Vorgründungsberatung in Sachsen ist ein bürokratisches Monster mit unattraktiven Konditionen, die zukünftige Gründer eher abschrecken als zur Gründung ermutigen.